Prof.-Urban-Straße 4 • 83043 Bad Aibling info@kreis-migration-bad-aibling.de +49 171 - 2834989

Newsletter 269

Liebe Gastfamilien, liebe Ukrainehelferinnen und -helfer!

Ich habe wieder einige interessante Infos für euch.

Integrationskurse für Ukrainer:innen

Eure Schützlinge können beim BAMF einen Antrag auf Zulassung zum Integrationskurs stellen. War die Einreise nach dem 24.02.2022 wird der/die Teilnehmende automatisch kostenbefreit.

Für die Antragstellung benötigt man den ukrainischen Pass sowie die Fiktionsbescheinigung, die bei der Registrierung bei der Ausländerbehörde in Auftrag gegeben wird. Soweit vorhanden, bitte auch die Meldebescheinigung vom Einwohnermeldeamt mitbringen. Bei der Zulassung durch das BAMF wird ein Einstufungstest gemacht, um das Sprachniveau festzustellen.

Ohne Vorkenntnisse gehen die Kurse i.d.R. über 25 Unterrichtseinheiten pro Woche und dauern ca. sechs bis sieben Monate. Angeboten werden die Kurse von der VHS, DAA und dem bfz.

Die VHS Rosenheim bietet Hilfe bei der Antragstellung: Montags & donnerstags 9 bis 11 Uhr ohne Terminabsprache oder nach telefonischer Terminvereinbarung.

Kontakt: Frau Steffen Telefon: 08031-3651582 E-Mail: dagmar.steffen@rosenheim.de

Umzug

Hier eine Info, falls eure ukrainischen Schützlinge umziehen wollen/sollen. 

Im Freistaat Bayern gibt es bisher keine Wohnsitzauflage, das heißt die Flüchtlinge sind nicht gezwungen da zu bleiben, wo sie sind.

Umzug von einer LRA-Unterkunft in eine andere LRA-Unterkunft

Wenn sie allerdings in einer Flüchtlingsunterkunft vom Landratsamt leben und in eine andere Unterkunft vom LRA umziehen wollen, dann geht das nicht ohne die Zustimmung vom LRA.

Umzug aus der Gastfamilie in eine selbst angemietete Wohnung

Wenn die Flüchtlinge bisher in einer Gastfamilie leben und dort ausziehen sollen/müssen und zu Verwandten oder Freunden in eine andere Stadt ziehen, oder selbst eine Wohnung finden, also in keine LRA-Unterkunft ziehen, dann ist es vollkommen unproblematisch.

Dann müssen sie sich nach einem Umzug beim Einwohnermeldeamt des Ortes, an den sie ziehen, anmelden und bei der dann zuständigen Ausländerbehörde einen Termin ausmachen, um ihre neue Anschrift mitzuteilen. 

Falls keine Wohnung gefunden wird!

Das Landratsamt Rosenheim kann für privat Untergekommene nicht sofort eine neue Wohnung zur Verfügung stellen.

Wenn es genügend Platz gibt, können zunächst bei Privatpersonen untergebrachte Geflüchtete in unseren Gemeinschaftsunterkünften (Turnhallen) eine Unterkunft finden.

Wenn die Unterkünfte belegt sind, müssen sie in das Ankunftszentrum für Asylbewerber in der Maria-Probst-Straße 14, 80939 München, fahren und werden einem Landkreis zugewiesen, in dem es Platz gibt.

Bei Fragen wendet euch hier bitte direkt an das LRA: E-Mail: ukrainehilfe@lra-rosenheim.de

Neue Regeln ab dem 1.6.2022

Ab nächsten Monat ist für alle ukrainischen Flüchtlinge das Jobcenter zuständig. Dann brauchen sie vom Jobcenter die Genehmigung um umzuziehen. Falls das Jobcenter zustimmt, müssen sie sich im neuen Jobcenter anmelden.

Aber alles unter Vorbehalt, da sich ständig etwas ändert. Im Zweifelsfall ist es immer besser vorab im LRA nachzufragen.

Urlaub Petra bis 30.5.2022

In dringenden Fällen wendet euch bitte an Barbara Kleeblatt unter barbara.kleeblatt@kreis-migration-bad-aibling.de oder Telefon 0179-5133 935 (gerne WhatsApp).

Bzw. direkt an die Diakonie:

Carmen Bichler: 0173 / 62 57 436

Silke Wilz: 0176 / 227 59 661

Urlaub Carmen Bichler am 23.5. und vom 23.5. bis einschließlich 1.6.2022

Vertretung ist in dieser Zeit Silke Wilz.

Wenn es um die Turnhalle oder Klienten von Carmen geht, bitte nur in dringenden Angelegenheiten an Silke Wilz wenden.

Alles, was bis zum 02.06. warten kann, bitte eine Mail oder Nachricht an Carmen schreiben, sie kümmert sich dann ab dem 02.06. darum.

Herzliche Grüße sendet euch Petra

Newsletter 268

Liebe Patinnen und Paten, liebe Aktive, liebe Freunde des Kreis Migration!

Wie wir im NL von letzter Woche schon berichtet haben, werden seit dem 2.5. diverse Entscheidungen des Landrats und des Landratsamts, unsere Flüchtlinge hier in Bad Aibling betreffend, umgesetzt.

„Räumung“ der Container 1 und 2 durch das LRA

  • Ankündigung der Räumung durch das LRA durch einen Aushang am 02.05.22 am Container 1 und 2, ohne Information an den Kreis Migration oder den Bürgermeister
  • schriftliche Mitteilung an die betroffenen Bewohner am 04.05.22,
  • Räumung am 06.05.22

Wir haben fast 2 Wochen vergebens darum gekämpft, dass es hier zu einer anderen Entscheidung seitens Landrats Otto Lederer und des Landratsamts kommt. Wir haben von Anfang an auch unseren Bürgermeister Stephan Schlier mit einbezogen.

Für die jetzigen Bewohner der Containerhäuser 1 und 2 bedauern wir es sehr, dass es trotz der Unterstützung der Paten, des Vorstandes und einiger Helfer nicht gelungen ist, das LRA zu einer anderen Entscheidung zu bewegen. Wir haben intensive, lange und sehr anstrengende Gespräche geführt, die leider nicht zum gewünschten Ergebnis geführt haben.

Die Folgen für die bisherigen Bewohner der Containerhäuser 1 und 2

Leider verschlechtert sich für viele der Flüchtlinge, die schon seit Jahren hier sind, die Wohnsituation erheblich, da die verbleibenden im Container 3 „verdichtet“ werden, das heißt, die Zimmer werden maximal belegt. Das führt zu unerträglichen Wohnsituationen.

Die Familien, die bisher den Container 1 bewohnten, wurden im Umkreis von 20-40 km von Bad Aibling entfernt verteilt, teilweise mit schlechter Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel.

Sie verloren so, von einem Tag auf den anderen Tag, sämtliche sozialen Kontakte, die über die Jahre in Aibling aufgebaut wurden, Schul- und Kindergartenplätze, Therapieplätze, Zugehörigkeit in Sportvereinen, freiwillige Feuerwehr etc. und es stehen, besonders in Notsituationen, keine Helfer vom Kreis Migration mehr zur Verfügung.

Für einige der „geräumten“ Bewohner geht es soweit, dass nicht sichergestellt ist, ob sie ihren Arbeitsplatz behalten können, da oftmals ihr Schichtdienst nicht mit dem ÖPNV zusammenpasst.

Die neuen Bewohner der Container 1 und 2

Wir begrüßen es sehr, dass den neuankommenden Ukraine-Flüchtlingen in der Container-Anlage in der Krankenhausstraße integrative Angebote seitens Landratsamt gemacht werden, denn von den derzeit knapp 200 Sinti und Roma im Landkreis sollen bis zu 150 dort untergebracht werden.

Auch für sie wird der Platz in den Containern „verdichtet“.

Wie geht es weiter?

Wir werden uns selbstverständlich weiter um alle Flüchtlinge in Bad Aibling mit dem gleichen Einsatz, unabhängig von ihrem äußeren Erscheinungsbild, der Hautfarbe, Herkunft, Ethnie, Nationalität oder Religion kümmern.

Allerdings werden wir unsere Kräfte gut einteilen müssen. 

  • Wir sind für unsere „alten“ Flüchtlinge oftmals der einzige verbleibende integrative Kontakt und dürfen sie daher nicht im Regen stehen lassen, auch wenn sie jetzt nicht mehr in Aibling wohnen.
  • Wir haben im Container 3 wieder eine sehr angespannte Situation, wenn sich z.B. 4 arbeitende oder in Ausbildung stehende junge Männer dauerhaft 1 Zimmer teilen müssen.
  • Wir unterstützen Flüchtlinge in Gastfamilien und in neu vom LRA angemieteten Wohnungen.
  • Wir haben die ca. 150 Neuzugänge in den Containern 1 und 2 die den Volksgruppen der Sinti und Roma aus der Ukraine angehören.

Es gibt also weiter viel zu tun, auch wenn die Turnhalle wieder leer ist.

Pressemitteilung Landratsamt

Da nicht jeder den OVB, bzw. die AIB-Stimme liest hier die Pressemitteilung – für euch zur Info:

Zwei Sporthallen werden geräumt

12 Mai 2022

Aus der Sporthalle in Bruckmühl ziehen heute (12.05.22) die letzten Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine aus. Wie das Landratsamt Rosenheim mitteilt, sollen auch die in der Sporthalle in Bad Aibling untergebrachten Ukraine-Flüchtlinge noch im Mai eine neue Bleibe erhalten. Die beiden Hallen werden wieder für den Schul- und Vereinssport zur Verfügung gestellt.

Sporthallen als Notunterkünfte stellen nur eine vorübergehende Lösung dar. Um den Geflüchteten eine ihnen würdige Unterbringung zu ermöglichen, bemüht sich der Landkreis Rosenheim seit Wochen, Privatunterkünfte anzumieten. Dies gestaltet sich bei einer Minderheit schwierig, nämlich den Angehörigen der Volksgruppen der Sinti und Roma. Daher sollen sie, soweit das möglich ist, auf landkreiseigene Grundstücke und Unterkünfte aufgeteilt werden.

Dazu gehört die Flüchtlingsunterkunft in der Krankenhausstraße in Bad Aibling. Voraussichtlich noch heute (12.05.22) werden dort die ersten einziehen. Derzeit ist geplant, zwei der drei Container für die Angehörigen der Volksgruppen der Sinti und Roma aus der Ukraine zur Verfügung zu stellen. Daher musste und muss ein Teil der Bewohner umziehen. Für viele der bisher dort lebenden Flüchtlinge bedeutet der Umzug eine Verbesserung ihrer Wohnsituation, denn sie können in Wohnungen einziehen.

Den neuankommenden Ukraine-Flüchtlingen in der Unterkunft in der Krankenhausstraße in Bad Aibling sollen integrative Angebote gemacht werden. Aktuell halten sich im Landkreis Rosenheim rund 2.500 Flüchtlinge auf, die vor dem Krieg in ihrem Heimatland flohen. Knapp 200 davon gehören den Volksgruppen der Sinti und Roma an.

Passt bitte auf euch auf und bleibt gesund!

Herzliche Grüße Petra, Barbara, Susanne im Namen des Vorstands

Newsletter 267

Liebe Patinnen und Paten, liebe Gastgeberfamilien, liebe Aktive!

Unsere Kleiderkammer öffnet morgen für alle Flüchtlinge!

Bitte informiert eure Schützlinge, dass die Kleiderkammer morgen öffnet, wir haben eine schöne Auswahl an Kleidung und Schuhen vorrätig. Eine Bitte an die Patinnen und Paten, auch den Flüchtlingen im Container und den dezentralen Unterkünften Bescheid zu geben.

Oder wollt ihr den Flüchtlingen mit euren Kleiderspenden helfen?

Unsere Kleiderkammer ist eine gute Adresse, um Kleidung und Schuhe abzugeben, denn wir geben sie  kostenlos an Menschen ab, die sich keine leisten können.

Aber bitte nur die von uns benötigten Teile abgeben!

Was wir noch gut gebrauchen könnten:

Wir benötigen dringend gut erhaltene Sommeroutfits für Teenager, weiblich und männlich!

  • T-Shirts
  • Tops
  • Jeans kurz
  • Röcke

Und außerdem noch folgendes:

  • Sneakers
  • Sandalen
  • dringend Turnschuhe für Kinder/Jugend/Erwachsene (alle Größen)
  • coole Taschen o.ä. für Teenies 😎
  • Sommer-Kinderkleidung ab Gr. 116 -176
  • BH’s
  • Babywindeln (alle Größen)
  • Hygieneartikel
  • dringend Turnschuhe für Kinder/Jugend/Erwachsene, alle Größen

Abgabe wäre am Freitag während der Öffnungszeiten der Kleiderkammer im Paulusheim, Bad Aibling

Alle Fragen zur Kleiderkammer beantwortet euch die Teamleiterin Angi gerne: angela.czizegg@web.de

Angi, Susanne und das Team Kleiderkammer freuen sich auf euren Besuch.

Das Plakat in Deutsch, ukrainisch und englisch findet ihr im Anhang!

Ausgabe von Kleidern und Schuhen, morgen:

Wann: Freitag, 9:30 – 12:00 Uhr und 13:30 – 16:00 Uhr

Wo: Im Paulusheim, Harthauser Straße 1, Bad Aibling

Integreat-App

Integreat ist eine digitale Integrationsplattform. Mit Integreat können sich geflüchtete und zugewanderte Menschen schnell und einfach über lokale Angebote und die jeweils zuständigen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in mehreren Sprachen informieren.

Integreat ermöglicht Neuzugewanderten und Geflüchteten einen schnellen Überblick über die Angebote in Stadt und Landkreis und gibt.

Hier der Link: Rosenheim (integreat.app)

Ich wünsche euch einen guten Donnerstag!

Beste Grüße Petra

Newsletter 266

Liebe Gastfamilien, liebe Ukrainehelferinnen und -helfer!

Martina hat sich bereiterklärt die Teamleitung Arbeit/Praktika/Ausbildung für die ukrainischen Flüchtlinge zu übernehmen. Vielen Dank Martina!

Die Geflüchteten erhalten individuelle Hilfe bei der Erstellung und Formulierung ihrer Lebensläufe. Die Voraussetzungen für den Eintritt in ein Anstellungsverhältnis wie Sprachkenntnisse, Bildungsabschlüsse, berufliche und fachliche Grundlagen werden aufgenommen und im Bedarfsfall geklärt. So wird Martina sowohl für die Arbeitssuchenden als auch für Arbeitgeber bereits eine Auswahl treffen und überlegen, was zusammenpassen könnte.

Bitte meldet euch bei Martina, wenn eure Schützlinge einen Arbeitsplatz suchen.

Martina wird sich wiederrum bei euch melden, wenn ein Angebot einer Firma an uns herangetragen wird.

Hier die Kontaktdaten:

Dr. Martina Reiter
Ukraine-Hilfe Teamleitung Arbeit/Praktika 
E-Mail: martina.reiter@kreis-migration-bad-aibling.de
 

Schulranzen abzugeben

Dank der Spendenbereitschaft der Eltern der Luitpold-Grundschule wurden fleißig Schulranzen für die Kinder der ukrainischen Willkommensklasse gesammelt.

Auch wenn sich schon manche Kinder der Willkommensklasse für einen Schulranzen entschieden haben, so sind derzeit noch einige Schulranzen und -rucksäcke übrig.

Wenn Eure Gastfamilie für ein Grundschulkind einen Schulranzen benötigt, meldet Euch gerne direkt bei Frau Raps im Sekretariat der Luitpold-Grundschule telefonisch unter 08061-391380 oder schaut direkt im Sekretariat der Luitpold-Grundschule in der Harthauser Str. 3 in Bad Aibling vorbei.

Nahverkehrszüge BRB (ab/bis Rosenheim)

Geflüchtete Personen können unter Vorlage des ukrainischen Passes in den Nahverkehrszügen kostenlos fahren.

Achtung aber nur wenn sie keinen Aufenthaltstitel haben – wenn einer vorliegt, müssen ganz normal Tickets gekauft werden.

Personen mit Fiktionsbescheinigung müssen ebenfalls Tickets kaufen.

Auch aus der Ukraine geflüchtete, die aus Drittstaaten kommen, können den Nahverkehr kostenlos nutzen, solange sie ihren Aufenthalt in der Ukraine nachweisen können. Dies ist zum Beispiel mit einem Schüler- oder Studierendenausweis möglich sowie einem Nachweis eines ukrainischen Einwohnermeldeamtes.

Busse der RoVG Die Nutzung der Linienbusse ist kostenpflichtig.

Privat untergebrachte UkrainerInnen, die eine andere Unterkunft benötigen

Auskunft des Landratsamts Rosenheim:

Wenn es genügend Platz gibt, können zunächst bei Privatpersonen untergebrachte Geflüchtete in unseren Gemeinschaftsunterkünften (Turnhallen) eine Unterkunft finden.

Wenn die Unterkünfte belegt sind, müssen sie in das Ankunftszentrum für Asylbewerber:innen in der Maria-Probst-Straße 14, 80939 München, fahren und werden einem Landkreis zugewiesen, in dem es Platz gibt.

Bei Fragen wendet euch bitte an ukrainehilfe@lra-rosenheim.de

Schrankwand, Couch und Tisch abzugeben

Couch, plus Wohnzimmertisch und Stuhl, fast unbenutzt.

Sowie eine große Schrankwand in der 2 Betten zum Ausklappen integriert sind, nicht benutzt.

Bei Interesse bitte bei Regina melden: reginahartmann2@gmail.com

Ich wünsche euch eine schöne Restwoche – herzliche Grüße Petra

Newsletter 265

Liebe Patinnen und Paten, liebe Aktive, liebe Freunde des Kreis Migration!

Es sind sehr herausfordernde Zeiten für alle im Kreis Migration. Dazu kommt, dass seit Montag diverse Entscheidungen des Landrats und des Landratsamts, unsere Flüchtlinge hier in Bad Aibling betreffend, umgesetzt werden.

Die zuständigen Leute dachten wohl, dass wir darüber nicht informiert werden müssten und ein Aushang an den Türen der Häusern 1 und 2 an Information reicht.

Da wir leider – trotz eines langen, persönlichen Gesprächs vor 4 Wochen mit vielen Versprechungen – bisher keinerlei Informationen vom Landrat bzw. Frau Markov erhalten haben, was genau geplant ist, müssen wir uns auf das verlassen, was wir sehen und auf Infos, die uns von verschiedenen, auch offiziellen Stellen zugetragen wurden.

Wir sind der Meinung, dass wir diese Informationen mit euch teilen und euch informieren sollten, was gerade vor sich geht.

Entschuldigt die Länge des Newsletters, aber wir mussten uns das einfach mal von der Seele schreiben.

Was sehen wir bereits:

  • Container 1 und 2 sollen ab 04.05.22 geräumt werden. Entsprechende Aushänge wurden am Montag, 02.05.22, an den Türen angebracht. Erst dadurch haben wir erfahren, dass die Container 1 und 2 geleert und neu belegt werden sollen. Das war die einzige Information durch das Landratsamts.
  • Die ersten Umzugsaufforderungen sind bereits bei den Bewohnern angekommen. 
  • Einige wenige Familien bekommen Wohnungen – andere werden von einem Container in einen anderen Container außerhalb von AIB verlegt (hier haben wir heute bereits einen Fall, bei dem eine afrikanische Familie getrennt wird).
Der Müllcontainer für die Räumung steht bereits!

Was hören wir aus zuverlässigen Quellen:

  • In Container 1 und 2 sollen anschließend Doppelstock-Betten aufgestellt werden, so dass zukünftig statt der bisherigen 2 x 48 Personen dann ca. 2 x 96 Personen untergebracht werden können. Dort sollen dann die Roma Familien aus den Landkreis-Turnhallen zentral untergebracht werden. Begründung: es gibt in Bad Aibling bereits eine vom LRA bezahlte Security und es gibt keine Mietwohnungen für diese Personengruppe in anderen Gemeinden. Warum können sich andere Gemeinden weigern und Aibling wird vor vollendete Tatsachen gestellt?
  • Die Afghanen und Afrikaner, die wir teils schon seit 2015 betreuen, sollen im Haus 3 wieder in 4-Bett Zimmern untergebracht werden. Wer in AIB arbeitet soll bleiben dürfen. Mit Schichtdienst, oder Ausbildungsstelle im 4-Bett Zimmer ….!
  • Die Turnhallen im Landkreis sollen bis Ende Mai 2022 geräumt werden. 

Was bedeutet das für uns:

So lange wir keine Auskunft vom Landrat haben, was genau geplant ist, können wir auch konkret nichts unternehmen. Die Antwort des Landrats auf unsere Mail ist freundlich und politisch überaus korrekt, gibt aber vielfach keine Antwort auf unsere Fragen, z.B. nach der geplanten Neubelegung der 2 Container.

Wir kümmern uns um alle Flüchtlinge in Bad Aibling mit dem gleichen Einsatz, unabhängig von ihrem äußeren Erscheinungsbild, der Hautfarbe, Herkunft, Ethnie, Nationalität oder Religion.

Vorurteile gegenüber geflüchteten Roma spielen auch aktuell eine große Rolle und sorgen für Konflikte und Ablehnung. Natürlich werden wir vom KM versuchen vorurteilsfrei auf diese Leute zuzugehen.

Aber durch die Zusammenlegung so vieler Romas auf engen Raum, verteilt auf zwei nebeneinanderliegende Container, entsteht ein großes Eskalationspotenzial. Eine Verteilung der Familien auf mehrere Unterkünft, an denen Familien von 10 bis 20 Personen untergebracht werden können, in verschiedenen Gemeinden, wäre auch für die Integration dieser Menschen sehr wichtig. Dazu kommt, dass die Lage in den Schulen und Kindergärten in Bad Aibling schon jetzt angespannt ist.

Wir arbeiten seit Wochen so viele Stunden ehrenamtlich um alle Flüchtlinge in Aibling zu betreuen, einschließlich der Menschen in der Turnhalle. Wir versuchen uns immer wieder zu motivieren den Flüchtlingen in Bad Aibling zu helfen und sie zu unterstützen. Aber auch wir stoßen an unsere Grenzen, mit einer doppelten Belegung der beiden Häuser mit ausschließlich Sinti und Roma, zusätzlich zum „verdichteten“ Haus 3.  

Viel Arbeit die wir in den letzten fast 8 Jahren ehrenamtlich für die Flüchtlinge und für den sozialen Frieden der Stadt Bad Aibling geleistet haben, wird mit einem Handstreich zunichte gemacht. Flüchtlinge, die seit 2015 gut im Container zusammenleben, werden willkürlich verlegt. Kinder werden aus Ihrer gewohnten Umgebung gerissen, einschl. Kindergartenplatz und Therapieplatz. Die Menschen haben wieder Panik wo sie zukünftig leben werden…. Der Frieden im Containerdorf ist vorbei.

Uns erreichen viele verzweifelte Anrufe der Bewohner. Und besorgte Anrufe von Aiblinger Bürgern.

Herzliche Grüße Petra und Barbara im Namen des Vorstands

Newsletter 264

Liebe Patinnen und Paten, liebe Aktive, liebe Freunde des Kreis Migration!

Heute wollen wir euch mit einem kleinen Rückblick an unserem orthodoxen, ukrainischen Osterfest am letzten Sonntag teilhaben lassen.

Und wir bitten um eure Hilfe die leere Wohnung einer Flüchtlingsfamilie zu füllen.

Hausrat dringend gesucht!

Für eine ukrainische Familie, die aus der Turnhalle in eine Wohnung ziehen konnte, suchen wir dringend folgende Sachen:

  • einen großen Kühlschrank mit Gefrierfach (für eine 4 köpfige Familie)
  • Waschmaschine
  • Trockner
  • Regulierbarer Schreibtisch (für das Kind im Rollstuhl)
  • Schreibtisch
  • ein Sofa (3-sitzer wäre optimal)
  • elektrischer Wasserkocher
  • Bügelbrett
  • Eisenbügel
  • Töpfe 1l, 2l und 3l
  • Mikrowelle
  • French Press zum Kaffeemaschine
  • Esstisch mit 4 Stühlen
  • Schrank für die Kleidung
  • große Yogamatte/Sportmatte (für den Physioübungen für den Sohn)
  • Fön

Wenn ihr uns hier weiterhelfen könnt, dann meldet euch bitte bei der Patin Maria Sudiyan, Telefon: 01522-14 30 847 – vielen Dank!

Rückblick auf ein stimmungsvolles Osterfest an der Mangfall

Eine Woche nach Katholiken und Protestanten begingen die orthodoxen Christen unter den Ukraine-Geflüchteten am vergangenen Sonntag ihr Osterfest unter freiem Himmel direkt an der Mangfall. Insgesamt nahmen 120 Personen daran teil.

Organisiert wurde die schöne Feier von Jeany Poschauko-Seitz vom Kinderbetreuungsteam Kreis Migration zusammen mit dem Kirchenteam KM unter der Leitung von Birgit Mölter.

Schon frühzeitig wurde mit der Planung im Team begonnen.

Am Tag vor der Feier begann die Vorbereitung des Familienfestes bereits um 9 Uhr morgens.

Helferinnen holten 10 ukrainische Frauen aus der Turnhalle ab und gingen zusammen mit ihnen zum Einkaufen.

Samstag – gemeinschaftliches Backen und Kochen

Nachdem alles eingekauft war, fuhren wir zum Kinderhaus Farbenfroh nach Irschenberg um zusammen zu kochen und zu backen. Vielen Dank an die Leitung des Kinderhauses Petra Schubert, dass wir die Räumlichkeiten nutzen durften.

Paska, das traditionelle, ukrainische Osterbrot wurde von den Flüchtlingsfrauen gebacken. Beim Essen wurden deutsche und ukrainische Gerichte gemeinsam gekocht. Nach einer gemeinsamen Brotzeit gingen alle müde nach Hause, voller Vorfreude auf den Sonntag.

Sonntag, 24.4.22 – ukrainisches Osterfest

Bereits um 8.30 trafen sich die HelferInnen an der Mangfall um alles vorzubereiten.

Um 10 Uhr versammelten sich sowohl die Flüchtlinge als auch Gastfamilien, Betreuer und Helfer des Kreis Migration, um gemeinsam, von Klein bis Groß, mit Kinderwagen, Hund und Dreirad einen Spaziergang zur Mangfall zu starten.

Bereits der Weg und die Brücke über die Mangfall waren von uns mit Blumenschmuck und blau-gelben Bändern geschmückt worden.

Dann erreichten wir den liebevoll gestalteten Festplatz und wurden bereits mit Musik von der Dreder Musi erwartet. Ein großes Dankeschön an die 5 Musiker.

Freirednerin Sabine Eder gestaltete den ökumenisch-orthodoxen Ostergottesdienst. Sie erinnerte daran, „dass der Friede das wichtigste ist, was wir zusammen mit der Liebe haben!“ Sie entzündete mit den Gläubigen Osterkerzen, segnete Ostereier und das traditionelle Osterbrot Paska.

Nach dem gemeinsam gesungenen Bonhoeffer-Lied „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ streuten Besucher Blütenblätter in die Mangfall – ein farbenfrohes Symbol für Hoffnung, Glaube und der Verbundenheit zu den Kräften der Natur.

Bei den am Samstag gekochten und gebackenen Essen, Schoko-Osterhasen für die Kinder und geselligem Miteinander klang die stimmungsvolle, friedliche Feier aus. Ein weiterer Schritt zur Verständigung unterschiedlicher Kulturen, den wir vom Kreis Migration gerne gegangen sind.

Wir vom Vorstand bedanken uns bei allen fleißigen Helfern und auch bei den zahlreichen Sponsoren und Spendern, die dieses Fest möglich gemacht haben! Vielen Dank an Beate und Regina für die Fotos.

Beste Grüße Annegret, Felix, HaJo, Richard und Petra

Newsletter 263

Liebe Gastfamilien, liebe Ukrainehelfer und Ukrainehelferinnen,

eine wichtige Info für euch, bitte genau durchlesen und mit euren Schützlingen bearbeiten:

Seit gestern geht ein Serienbrief vom JC (in Deutsch und Ukrainisch) an die Personen raus, die eine Fiktionsbescheinigung oder elektronischen Aufenthaltstitel nach § 24 haben und bereits Leistungen der Asylbewerberleistungsstelle bekommen. Das sind ca. 60% der registrierten Personen, ca. 40 % der Anträge sind noch in Bearbeitung im LRA.

Beiliegend ist ein Hauptantrag (s. Anhang), der muss für jede Bedarfsgemeinschaft ausgefüllt und an das Jobcenter geschickt werden (leider gibt es ihn nur auf Deutsch.).

Auf dem Begleitschreiben zum Hauptantrag ist ein QR Code, über den direkt ein Termin zur persönlichen Vorsprache  im Jobcenter gebucht werden kann.

Bei diesem Termin werden dann evtl. weitere Ergänzungen oder nötige Unterlagen geprüft und aufgenommen. Bitte also unbedingt einen Termin vereinbaren.

Um einen möglichst schnellen Übergang zum Jobcenter zu erreichen, macht es Sinn, schon jetzt den Antrag zu stellen, wenn eine Fiktionsbescheinigung vorliegt.

Trotzdem wird es beim Übergang sehr wahrscheinlich zu finanziellen Engpässen kommen, weil das LRA nicht mehr zahlt und das JC noch nicht, weil der Antrag noch bearbeitet wird.

Deshalb sollten die wenigen Leistungen, die über das LRA ausgezahlt werden, so gut es geht, gespart werden.

Mit der Antragstellung beim JC erfolgt die Krankenkassenwahl. Wenn der Antrag beim JC eingegangen ist, meldet das JC die Person der Krankenkasse, bei der diese versichert werden möchte (lt. Auskunft der AOK). Daraufhin nimmt die Krankenkasse Kontakt zum Interessenten auf, schickt ihm den Antrag, den er für die Aufnahme in die Krankenkasse ausfüllen muss.

Im Anhang ist eine Übersicht mit 7 hier vor Ort üblichen Krankenkassen, auf der angekreuzt werden soll, welche Krankenkasse gewählt wird.

Da es von der AOK eine Geschäftsstelle in Aibling gibt, würde ich die nutzen.

Im Antrag wird auch die Rentenversicherungsnummer erfragt. Diese kann man mit einem formlosen Antrag bekommen. Bitte Meldebescheinigung + ukrainischen Ausweis/Pass + den deutschen Aufenthaltstitel/Fiktionsbescheinigung mitschicken, alles in Kopie.

Die Adresse ist Deutsche Rentenversicherung Aventinstr. 2, 83022 Rosenheim.

Den Antrag beim JC kann man erst einmal ohne die Rentenversicherungsnummer eineichen und nachreichen, wenn sie da ist.

Für Geflüchtete im Rentenalter (Antragstellung nach SGB XII)  ist nicht das Jobcenter für die Antragstellung zuständig, sondern das Sozialamt im Landratsamt!

Grundsätzlich gilt hier ab 66 Jahren. Mit dem Sozialamt konnten wir bisher noch nicht klären, wann sie Formulare verschicken oder ob man schon einen Antrag stellen kann.

Diese Informationen sind auf dem heutigen Stand, alles kann sich jederzeit wieder ändern!

Bei Rückfragen könnt ihr euch auch jederzeit an Carmen Bichler oder Silke Wilz (Diakonie Rosenheim) wenden – Kontaktdaten und Arbeitszeiten seht ihr unten.

Ich wünsche euch ein schönes WE – liebe Grüße Petra

Newsletter 262

Liebe Patinnen und Paten, liebe Gastgeberfamilien, liebe Aktive!

Unsere Kleiderkammer öffnet morgen für alle Flüchtlinge!

Bitte informiert eure Schützlinge, dass die Kleiderkammer morgen öffnet, wir haben eine schöne Auswahl an Kleidung und Schuhen vorrätig. Eine Bitte an die Patinnen und Paten, auch den Flüchtlingen im Container und den dezentralen Unterkünften Bescheid zu geben.

Oder wollt ihr den Flüchtlingen mit euren Kleiderspenden helfen?

Unsere Kleiderkammer ist eine gute Adresse, um Kleidung und Schuhe abzugeben, denn wir geben sie  kostenlos an Menschen ab, die sich keine leisten können.

Aber bitte nur die von uns benötigten Teile abgeben!

Was wir noch gut gebrauchen könnten:

Wir benötigen dringend gut erhaltene Sommeroutfits für Teenager , weiblich und männlich!

  • T-Shirts
  • Tops
  • Jeans kurz
  • Röcke
  • Sneakers
  • Sandalen
  • coole Taschen o.ä. für Teenies 😎

Abgabe am Freitag von 9:00- 12:00 Uhr im Paulusheim , Bad Aibling

Alle Fragen zur Kleiderkammer beantwortet Angi gerne: angela.czizegg@web.de

Angi, Susanne und das Team Kleiderkammer freuen sich auf euren Besuch.

Das Plakat in Deutsch, ukrainisch und englisch findet ihr im Anhang!

Ausgabe von Kleidern und Schuhen, morgen:

Wann: Freitag, 9:30 – 12:00 Uhr und 13:00 – 16:00 Uhr

Wo: Im Paulusheim, Harthauser Straße 1, Bad Aibling

Sandkünstlerin Frauke Menger in der Gärtnerei Evi Gampl

Im Rahmen der Gartentage der Gärtnerei Evi Gampl findet am Samstag eine Show mit Frauke Menger statt – www.frauke.de.

Ein Teil der Eintrittsgelder soll dem Kreis Migration und seiner Ukrainehilfe zu Gute kommen.

Vielleicht habt ihr ja Zeit und Lust daran teilzunehmen.

Ich wünsche euch einen guten Donnerstag!

Beste Grüße Petra

Newsletter 261

Liebe Patinnen und Paten, liebe Gastgeberfamilien, liebe Aktive!

Im Anhang findet ihr eine aktuelle Aufstellung der Teams für die Ukraine Hilfe.

Auf unserer Homepage findet ihr unsere Teams, die bereits bisher für alle Flüchtlinge tätig waren:

Gerne helfen euch und euren Schützlinge die Teamleiterinnen und Teamleiter bei den jeweiligen Themen weiter.

Wir suchen

Für eine ukrainische Familie, die aus der Turnhalle in eine Wohnung ziehen konnten, suchen wir dringend folgende Sachen:

  • 2 und 3 L Töpfe
  • Gläser
  • Dosen für die Küche (für Lebensmittel)
  • Brotaufbewahrungsbox
  • Tischlampe
  • Schuhe für einen Jungen (Gr. 36 und Gr. 42-43)
  • Schuhe für die Mutter (Gr. 36-38)
  • eine Tasche
  • Rucksack
  • Massagetisch mit Stuhl (der Junge sitzt im Rollstuhl und braucht Massagen, das ist im Bett nicht möglich)

Wenn ihr uns hier weiterhelfen könnt, dann meldet euch bitte bei der Patin Maria Sudiyan, Telefon: 01522-14 30 847 – vielen Dank!

Eisbrecher-Schulung LRA für Kurzentschlossene

Morgen, Mittwoch den 27.04., um 17:30 bis 18:30 Uhr bietet das Landratsamt eine kostenlose online-Basisschulung für alle, die als freiwillige Helfer*innen tätig sind, an.

Die Eisbrecher-Schulung: „Ukrainisch für Helfer – eine kurze Einführung in die ukrainische Sprache“ findet per Videokonferenzplattform ZOOM statt.

Es geht nicht darum in einer Stunde Ukrainisch-Profis zu werden, sondern, um das Eis zu brechen und allen Helfer*innen die Möglichkeit zu geben, eine Vertrauensbasis zu schaffen und eine gute Atmosphäre zu erzeugen.  

Nach einer kurzen Einführung über die Geschichte der ukrainischen Sprache werden Grußworte und Begriffe, die im Alltag wichtig sind, vermittelt.  

Eine Anmeldung ist nicht notwendig. :

Hier der Einladungslink für die Eisbrecher-Schulung von morgen, den 27.04. um 17:30 Uhr: https://us02web.zoom.us/j/83609373578

Im Anhang die Präsentation unserer Referentin, Frau Stark.

Es wäre sinnvoll, die Präsentation (oder nur ein Teil davon) auszudrucken, um die Aussprache notieren zu können.

Giulia Giardina

Ehrenamtskoordinatorin 
Landratsamt Rosenheim
Tel.: 08031 392-2006
giulia.giardina@lra-rosenheim.de
www.landkreis-rosenheim.de 

Abzugeben

Kleiderschrank:

Kleiderschrank 6 türig b392 cm, t 60 cm, h 243 cm mit 4 Böden mit Kleiderstangen und 3 Böden!

Bei Interesse bitte bei Frau Clemens-Krug melden: Telefon 0170 815 46 45

Fast neuer Lattenrost:

Bei Interesse bitte bei Frau Gehringer melden!

Gabriele Gehringer, Mail: gabriele.gehringer@t-online.de

Ich wünsche euch eine schöne Restwoche!

Beste Grüße Petra

Newsletter 260

Liebe Gastfamilien, liebe Helferinnen und Helfer der Ukraine Hilfe KM!

Im Anhang findet ihr eine Tabelle über die Mietstufen. Diese Mietobergrenzen sind wichtig, falls eure Schützlinge eine Wohnung anmieten wollen, oder ihr mit ihnen einen Mietvertrag abschließt.

Außerdem findet ihr ein Informationsblatt mit aktuellen Infos für die ukrainischen Flüchtlinge, die euch bestimmt weiterhelfen. Alles wurde auch übersetzt – siehe auch im Anhang.

Mit den kostenlosen SIM-Karten können die Flüchtlinge bis Ende Juni kostenlos telefonieren, danach sollte ein Vertrag abgeschlossen werden.

Hier kann euch Jürgen weiterhelfen, er berät eure Schützlinge gerne bei der Auswahl eines preisgünstigen Vertrages.

Jürgen Hostombe (Handyteam KM)
Mail: Juergen@Hostombe.com Telefon: 0176-641 640 47

Liebe Grüße sendet euch Petra