Prof.-Urban-Straße 4 • 83043 Bad Aibling info@kreis-migration-bad-aibling.de +49 171 - 2834989

Newsletter 19

 

Liebe Aktive und Interessierte,

die 186 Asylbewerber werden mindestens bis Allerheiligen in der Turnhalle untergebracht sein.
Für unsere Teams wird es neue Ausweise geben, wir hatten dazu gestern ein sehr konstruktives Gespräch mit der Caritas.
Näheres werden euch die Teamleiter mitteilen.
Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer die aktiv in der Halle mitarbeiten.

Vor dem Einzug der Menschen ins Containerdorf Bad Aibling gibt es einen sogenannten „Tag der offenen Tür“.

Er findet nächsten Donnerstag, 17.9.2015, von 17 bis 20 Uhr statt.

So können sich die Anwohner ein Bild machen, sich informieren und Vorurteile werden hoffentlich abgebaut.
Wir werden mit den Teamleiterinnen und Teamleitern, zusammen mit Herrn Schwaller, vor Ort sein und die Fragen beantworten.
Alle Helferinnen und Helfer, interessierte Bürger und Nachbarn sind herzlich eingeladen.
Am Wochenende sollen dann die ersten 48 Asylbewerber in die Container einziehen.

Es ist eine große Herausforderung an uns gleichzeitig in der Halle und im Containerdorf die Menschen zu betreuen.
Falls ihr Zeit und Lust habt mitzuarbeiten, meldet euch bitte direkt bei euren Teamleiterinnen und Teamleitern.

Gleichzeitig werden in Bad Aibling noch zwei Wohnungen von Asylbewerbern bezogen.

Deshalb suchen wir dringend Patinnen und Paten für junge Männer.
Bitte nur melden, wenn ihr eine PS für junge Männer übernehmen wollt, wir haben keine Familien!

Gerne kann eine Vollpatenschaft für einen jungen Mann auf mehrere Personen verteilt werden, sogenannte Teilpatenschaften.
Oder es können sich einige Helferinnen und Helfer die Patenschaft für mehrere Asylbewerber, die z.B. in einer Wohnung leben, teilen.

Bitter schenkt uns und den Flüchtlingen eure Zeit, werdet Pate oder Patin!

Voraussetzungen für eine Patenschaft:

Grundsätzlich benötigt ihr keine besondere Ausbildung oder spezielle berufliche Qualifikation, um sich als Patin/Pate zu engagieren.
Ihr solltet euch für Menschen interessieren und bereit sein, andere Personen zu unterstützen und dabei euer eigenes Wissen und eure persönlichen Erfahrungen weiterzugeben.

Überlegungen:
• Im Vorfeld überlegen wie viel Zeit will ich wöchentlich investieren?
• Die Treffen sollten regelmäßig und langfristig stattfinden.
• Zwischen dem Asylbewerber und Patin/Pate muss sich ein gegenseitiges Vertrauen entwickeln. Dazu gehört auch, dass Regeln festlegt werden. Es gibt Grenzen, die beide Seiten beachten sollten.
• Wir können von Asylbewerbern nicht erwarten, dass diese die Grundwerte unserer Kultur, unserer Umgangsformen und Maßstäbe ohne unsere Hilfe auch nur erahnen können. Es gibt große Unterschiede, z.B. Pünktlichkeit, Gespräche führen. Wichtig ist uns besonders die religiöse Toleranz, den anderen zu achten, egal welchen Glauben er hat.
Vorteile für euch:
• Die Erfolge und Entwicklungsschritte des Asylbewerbers zu fördern und zu begleiten bereichert auch das eigene Leben.
• Durch eine Patenschaft habe ich die Change einen anderen Kulturkreis kennen und verstehen zu lernen.
• Wer als Patin/Pate tätig ist, tauscht sich auf vielfältige Weise mit anderen Menschen aus, nicht nur mit dem Asylbewerber sondern auch mit anderen Patinnen und Paten.
Wenn ihr helfen wollt, fragt zunächst die Asylbewerber: Was wollt ihr? Was fehlt euch? Was braucht ihr!

Wir freuen uns auf eure Rückmeldungen.

Wir wünschen euch ein wunderschönes WE – sonnige Grüße senden euch Sissi und Petra

PetraMareis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.